Das Ritterturnier in Worms 1487

Bilderbögen aus dem Hause Trentsensky

Die Sammlung von Handschriften und alten Drucken konnte ein sehr schönes Muster-Exemplar von Bilderbögen aus dem Verlagshaus Trentsensky erwerben:

Das Turnier zu Worms in plastischer Aufstellung mit Figuren, Versetzstücken und Oertlichkeiten in kleinen und grossen Cartons. - Wien : Verlag von M. Trentsensky , [s.a. 1824].

Österreichische Nationalbibliothek, Sign.: 308.371-E.Alt-Mag

Detailinformation

Der speziell im Bereich der technischen Entwicklung der Lithographie zu den wichtigsten und bekanntesten seiner Zeit zählende Verlag wurde 1819 von Matthias (auch Matthäus) Trentsensky gegründet – bis 1832 unter dem Namen seines jüngeren Bruders Joseph, der am Betrieb auch beteiligt war. Matthias Trentsensky selbst war es als aktivem Offizier nach den damals geltenden Vorschriften offiziell nicht möglich ein Gewerbe zu betreiben.
„Eine ganz besondere und in ihrer Art einzige Abtheilung des Trentsensky’schen Institutes waren die Bilderbogen ...“ ist im Biographischen Lexikon von Constantin von Wurzbach (1883) nachzulesen. Renommierte Künstler konnten gewonnen werden, darunter auch einer der bedeutendsten österreichischen Maler der Spätromantik, Moritz von Schwind, der für die Illustrationen dieses Werkes verantwortlich zeichnet.
Die Mappe der hier präsentierten Bilderbögen ist ein sogenanntes Verleger-Exemplar, vorgesehen, um eventuelle Änderungen für die endgültige Fassung vornehmen zu können. Illustriert wird das Ritterturnier in Worms 1487, das in Anwesenheit Kaiser Maximilians abgehalten wurde. Den Bildern vorangestellt ist eine kurze thematische Einleitung und die Beschreibung der einzelnen Figuren, welche in vier Abteilungen unterteilt sind: „I. Abtheilung. Der Schauplatz“; „II. Abtheilung. Turniere zu Fuss“; „III. Abtheilung. Turniere zu Pferd“ und „IV. Abtheilung. Verschiedene Turnierarten“.
In diesem Verleger-Exemplar sind die einzelnen Figuren handschriftlich nummeriert, zum Teil wurde die Zählung mit roter Tinte geändert, in der Einleitung, dem Verlagsprogramm zu den Bilderbögen, sind die Korrekturen bereits umgesetzt.

Die Abbildung ist im einleitenden Text, wie folgt, beschrieben:

„Die beiden schwer gewappneten Ritter Nr. 84 und 85 sind so hitzig auf einander gedrungen, dass beider Lanzen zersplitterten. Das Kampfross des Letzteren ist gestürzt und er selbst wankt im Sattel ... die beiden Herolde Nr. 87 und 88 eilen herbei, die Fortsetzung des Kampfes zu verhindern.“


last update 10.10.2014